Kommentar

Sei Prinzessin…

... und Männer tun (fast) alles für DICH. Sogar 4 auf einmal.

Text von Giovanna Rossi


Die Autorin war als Kind viel mit ihrem Großvater unterwegs. Der Opa hätte sich eigentlich einen Enkelsohn gewünscht, so nannte er die “Giovanna klein” liebevoll “Hansi”. Das Mädchen trug Kurzhaarschnitt und Latzhose in dunkelblau. Oder in grün. Nichts war mit rosa. Mit rosa nicht, Glitzer und Plüsch auch nicht. Sie spielte gerne in Opas Hobbywerkstatt. Mit allerhand Gerät.

“Giovanna groß” kann immer noch anpacken. Schleppt Umzugskartons. Baut Möbelstücke auseinander und wieder zusammen. Kann mit einer Bohrmaschine umgehen. Tauscht alle Lampen selbst.

Lächelt süffisant über Frauen, die Tussi-like mit den Wimpern klimpern und behaupten “Ich kann nicht, mach du” und der Mann, JA! Der Mann tut. Giovanna ist “mit-den-Wimpern-klimpern”  fremd und macht selbst.

Giovannas Welt ist soweit in Ordnung. Bis zu diesem einen Wintertag. Es wird früh dunkel. Es sind noch ein Paar Kilometer bis zum nächsten Kunden, um 16:30 Uhr ist es stockfinster. Sie steigt in ihren Dienstwagen und ein Warnsignal teilt ihr mit, dass eine Leuchte nicht funktioniert. Was tun? Bei der nächsten Tankstelle ein Lämpchen besorgen und tauschen. Wäre eine Option. Wird verworfen. Da kalt und dunkel. Neben der Tankstelle befindet sich eine kleine Werkstatt. Das Licht brennt. Drinnen sitzen vier Jungs auf Leergut-Kisten und belohnen sich mit einem Afterwork-Bierchen. Giovanna erzählt ganz leise und schüchtern ihr Anliegen. Kommt sich wie ein lästiges Insekt vor. Jemand fragt: “Was für ein Auto fährst du?”.
Giovanna sagt: (keine Ahnung wie ihr das eingefallen ist)
“EIN WEISSES”
In dem Augenblick stehen alle vier Jungs auf, gehen raus in die Kälte. Ein Konzert für 8 geschickte Hände und einen Scheinwerfer beginnt. Das Lämpchen wird getauscht. Innerhalb von einer Minute ist es erledigt.
Giovanna lernt dazu. In Zukunft darf man/FRAU ein bißchen Tussi sein.

Titelbild: (c) Treeshie, flickr.com